Versandkostenfreie Lieferung (D)
Kauf auf Rechnung (D/AT/CH)
30 Tage Widerrufsrecht
kostenlose Hotline: 0800 - 5 200 400 (D)
Sprache   DE | EN
>>

Egon Schiele Bilder

1 - 60 von 113 Produkten 
Produkte je Seite: 30 | 60 | 90
Beliebtheit
  • Beliebtheit
  • Neuheiten
  • Produktnr. aufsteigend
  • Produktnr. absteigend
  • Name aufsteigend
  • Name absteigend
Sortieren nach:
Seite: 1 / 2
Seite: 1 / 2
 

Egon Schiele

Egon Schiele – Junger Expressionist und Begründer der Wiener Moderne

Die Bilder Egon Schieles entsprechen nicht der schönen, feingliedrigen und grazilen Anmut, welche die Werke des Jugendstils aufwiesen und zu dessen Zeit er lebte und arbeitete. Stattdessen erscheinen die von ihm dargestellten Personen häufig in bizarren Posen; die Gesichtsausdrücke sind nicht selten verzerrt, die Haut wirkt zum Zerreißen dünn. Schon zu Lebzeiten war der expressionistische Künstler ein Ausnahmetalent, dessen Werke bis heute nicht an Bedeutung eingebüßt haben; gemeinsam mit Oskar Kokoschka und Gustav Klimt gilt der Maler als Begründer der Wiener Moderne gilt.

Egon Schiele wurde am 12. Juni 1890 in Tulln an der Donau, Österreich, geboren. Bereits während seiner Schulzeit erkannten sein Kunstlehrer sowie ein ortsansässiger Künstler die große künstlerische Begabung des Jungen und unterstützten ihn tatkräftig bei der Bewerbung an der Wiener Akademie der bildenden Künste. 1906, Schiele war gerade 16 Jahre alt, wurde er an der Akademie angenommen. Zunächst begeistert, verlor er schnell den Enthusiasmus, da ihm der akademische Alltag zu streng war, weshalb er nur zwei Jahre später die Kunsthochschule verließ. In etwa der gleichen Zeit zeigte der junge Egon Schiele große Begeisterung für den Malerkollegen Gustav Klimt, dem er kurz darauf das erste Mal begegnete. Vor allem die ersten Bilder zeigen maßgeblich die Beeinflussung Klimts. 1909 stellte Schiele seine Werke in einer größeren Schau aus und konnte gute Erfolge erzielen. Eine kurze Freundschaft zu dem Künstler Max Oppenheimer bewirkte eine Veränderung in Schieles Malweise: weg vom Jugendstil hin zum Expressionismus. Da ihm der Großstadttrubel zu viel wurde, verließ er 1911 Wien und zog in das tschechische Krumau, den Geburtsort seiner Mutter, wo er eine sehr produktive Zeit verlebte. Vier Jahre später wurde er zum Kriegsdienst eingezogen, war vorrangig jedoch nur als Schreiber und im Heeresmuseum als Ausstellungsleiter tätig. Nach dem Tode Gustav Klimts stieg Schiele zum gefeierten Künstler der Wiener Secession auf und konnte in Ausstellungen große Erfolge erzielen. Im Herbst des gleichen Jahres erkrankten er und seine Ehefrau an der Spanischen Grippe. Nur drei Tage nach seiner Gattin verstarb Egon Schiele am 31. Oktober 1918 in Wien.

Egon Schiele:

  • geboren am 12.6.1890 in Tulln an der Donau, Österreich
  • gilt als bedeutender Maler des Expressionismus und Mitbegründer der Wiener Moderne
  • bekannte Werke: „Die Umarmung“, „Sitzende Frau mit hochgezogenem Knie“, „Rainerbub“, „Die Familie“
  • gestorben am 31.10.1918 in Wien

 

Werk und Schaffen des expressionistischen Malers Egon Schiele

Die Werke Egon Schieles zählen wohl zu den außergewöhnlichsten der österreichischen, wenn nicht sogar europäischen, Moderne. Im Laufe seines kurzen Lebens, was durchaus auch zu seinem Ruhm beitrug, entwickelte er eine ganz eigene Bildsprache, die durch faszinierende Formen und Farben besticht. In zahlreichen seiner Motive kann man den anfänglichen Jugendstil noch erahnen; weiche und geschwungene Linien treffen auf kontrastreiche Farbtöne und zunehmend gebrochene Strukturen. Der Künstler malte ganz im Sinne des Expressionismus und wollte die Betrachter an seinen subjektiven Eindrücken und Emotionen teilhaben lassen. Häufig anzutreffende Themen in Schieles Oeuvre sind Liebe und Einsamkeit, Leben und Tod. Besonders bekannt ist er für seine weiblichen Akte ebenso wie für seine Selbstbildnisse. Darüber hinaus schuf Egon Schiele Landschafts- und Städtebilder.

 

Egon Schieles „Sitzende Frau mit hochgezogenem Knie“

Zu den bekanntesten Bildern des österreichischen Künstlers Egon Schiele gehört die „Sitzende Frau mit hochgezogenem Knie“. Wie der Titel schon offenbart, sieht man eine Frau, das linke Knie hochgezogen, auf diesem ruht ihr Kopf. Sie schaut einen direkt an, mit einem durchdringenden Blick, der nur äußerst schwer zu deuten ist. Ist sie betrübt? Wütend? Apathisch? Man vermag es kaum zu sagen. Trotz des Unwissens besticht das Motiv durch seine Intensität: der Ausdruck der Frau, das Zusammenspiel der lebendigen Farben, die Skizzenhaftigkeit des Bildes. Dieses und viele weitere Meisterwerke Egon Schieles kann man nun bei Posterlounge.de in Form hochwertiger Kunstdrucke und Kunstposter entdecken und sich mit ihnen den Wiener Expressionismus in die eigenen vier Wände holen!



 
 
 

Preise inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl. Versandkosten. Copyright © 2003-2014 POSTERLOUNGE GmbH - Alle Rechte vorbehalten.