Die neue Natürlichkeit

Die neue Natürlichkeit

Der Wohntrend für Stadtbewohner mit grünem Daumen

Ein nachhaltiges Wohnkonzept ist mehr als nur ein Einrichtungstrend. Es verkörpert ein Lebensgefühl, eine Einstellung, die sich aber auch auf die Raumgestaltung übertragen lässt. Die Idee dahinter ist, sich wieder mehr der Natur zuzuwenden, indem man zu Hause Raum für sie schafft. Neben Pflanzen ziehen daher ebenfalls natürliche Materialien und Farben ein. Was den Stil ausmacht, wieso weniger manchmal mehr ist und wie man dieses „Weniger“ in der Einrichtung umsetzt, das können Sie hier nachlesen.

 

Gärtnern in den eigenen vier Wänden

Urban Gardening, Urban Farming und Guerilla Gardening sind Begriffe, die nicht nur einen aktuellen Trend beschreiben, sondern ein Bedürfnis, das tief in uns schlummert. Denn hier wird der Wunsch laut, mehr Natur in den Alltag zu integrieren. Viele Menschen haben sich dazu entschieden, in der Stadt zu wohnen oder zu arbeiten, doch bedeutet das auch, auf ganz essenzielle Dinge zu verzichten. Der hohe Lärmpegel, schwere Backsteinfassaden und dichte Abgaswolken wecken in den meisten Bewohnern die Sehnsucht, wieder mehr Zeit im Grünen zu verbringen. Angelegte Parks und ein paar Blumen am Wegesrand reichen da natürlich nicht – die wilde, unberührte Natur soll es sein.

Durch den Natur-pur-Trend lässt sich das hippe Stadtleben nun sehr wohl mit einem Leben im grünen Paradies verbinden. Vom Balkon wandert der Trend allmählich in die Innenräume und das ist auch gut so, denn nicht jeder hat eine Dachterrasse, auf der er seine Kräuter selbst heranziehen kann. Das macht auch nichts, denn mit unseren mühelos umsetzbaren Tipps herrscht in Ihrem Zuhause bald eine authentische Dschungelatmosphäre.

Urban Gardening Urban Gardening Urban Gardening Urban Gardening
Gärtnern in den eigenen vier Wänden - Produkte

1. Wandbild www.posterlounge.de 2. Eukalyptuszweig www.butlers.com 3. Tischleuchte www.home24.com 4. Wandbild www.posterlounge.de

Entdecken Sie weitere natürliche Motive

Weiße Seerosen
 
Das grosse Rasenstück
 
Rhododendron
 
Weizenfeld mit Zypressen
 
 

Darf es ein bisschen weniger sein?

Darf es ein bisschen weniger sein? Darf es ein bisschen weniger sein? Darf es ein bisschen weniger sein? Darf es ein bisschen weniger sein?

Hauptmerkmal der neuen Natürlichkeit ist es, die Natur nicht den eigenen Vorstellungen anzupassen, sondern der Rückeroberung des urbanen Alltags durch die Pflanzenwelt einfach freien Lauf zu lassen. Daheim darf deshalb ruhig die ursprüngliche Natur in ihrer ganzen Wildheit einziehen. Ein locker gebundener Trockenstrauß oder ein dezentes Pflanzenarrangement mit Blumen aus dem Garten beziehungsweise vom Feld sind eine zurückhaltende Dekoration, die nicht überladen wirkt, sondern den elementaren Charakter des Stils unterstreicht.

Mit Materialien wie Filz, Keramik oder Steingut wirkt das Ganze ungezwungen und unkompliziert. Wieso nicht einfach mal eine leere Weinflasche als Vase nutzen? Naturmaterialien wie Kork und recyceltes Holz unterstreichen den Undone-Look. Unregelmäßigkeiten wie Astlöcher und Verfärbungen lassen die dunklen Holzarten noch authentischer wirken, denn helle Hölzer haben vorerst ausgedient. Farblich bewegt sich der nachhaltige Wohntrend zwischen Grau, Braun, Beige und der diesjährigen Pantone-Trendfarbe Greenery.

Darf es ein bisschen weniger sein? - Produkte

1. Wandbild www.posterlounge.de 2. Holzspiegel www.housedoctor.dk 3. Vase www.butlers.com 4. Wandbild www.posterlounge.de

Entdecken Sie weitere Pflanzenbilder

delicious monster coral
 
Flamingo im Spiegel
 
Paradies
 
Aquarell Kaktus
 
 

Grün, grüner, am grünsten! – Der Dschungel an der Wand

Damit das Blumengießen nicht das ganze Wochenende in Anspruch nimmt, kann man auch an die Wände schnell etwas Grün zaubern. Natürlich gehaltene Wandbilder von botanischen Lehrtafeln, Dschungelmotive und Bilder von naturbelassenen Landschaften sind ideal, um eine beständige, naturnahe Atmosphäre zu schaffen. Im Großformat an den Wänden lassen Pflanzenmotive das Wohnzimmer auf einmal wie einen botanischen Garten wirken. Als gezieltes Deko-Element sorgen die grünen Mitbewohner außerdem für ein gutes Raumklima.

Ein Leben ohne Zimmerpflanzen und Blumen? Für Sophie möglich, aber sinnlos. Die Bloggerin hat eine große Schwäche für Green Living, leckere Rezepte und außergewöhnliche DIY-Projekte und teilt diese auf ihrem Blog Sophiagaleria mit einer Vielzahl an Followern. Wer es gerne natürlich mag, der wird Sophies Ideen lieben. Unser Herz haben diese individuellen Kräutersträußchen erobert. Außer ein paar Toilettenpapierrollen, etwas Masking Tape, Band und einem Stift benötigt man bloß noch frische Kräuter aus dem Garten und fertig ist die duftende Deko für den Esstisch!
Grün, grüner, am grünsten! – Der Dschungel an der Wand - Blogger - 1
Grün, grüner, am grünsten! – Der Dschungel an der Wand - Blogger - 2

Zur neuen Natürlichkeit im heimischen Umfeld passt besonders gut der Vintage-Stil, denn dort geht es darum, gebrauchten Dingen neues Leben einzuhauchen. Das funktioniert zum Beispiel, indem man eine alte Emaille-Tasse zum Blumentopf für einen kleinen Kaktus umfunktioniert. Generell dürfen es gerne mehr subtile Details sein, nicht alles muss akkurat sitzen und durchgestylt sein – Hauptsache natürlich eben.

Entdecken Sie weitere Vintage-Motive

Discomedusae Quallenarten
 
Lavendel auf antikem Schriftstück
 
Antike Kamera mit Blumen
 
Muscinae
 

Beitrag veröffentlicht am 01.04.2017.



Diese Themen könnten Sie auch interessieren