Blogger-Special - Flohmarkt-Inspiration

Inspirationen für den nächsten Flohmarkt-Besuch

Flohmärkte wecken unseren Entdeckergeist, lassen uns kreativ werden, auf Schatzsuche gehen. Wer einen solchen Markt besucht, weiß nicht, mit welchen Stücken er den Heimweg antreten wird. Ein Flohmarkt ist wie eine Wundertüte. Was sollte man im Voraus eines solchen Ausfluges eigentlich beachten? In diesem Beitrag möchte euch Victoria vom Blog Vintagemaedchen.de für euren nächsten Flohmarkt-Besuch ein paar nützliche Tipps an die Hand geben.

 

Victoria von Vintagemädchen

Hallo liebe Leser, ich bin Victoria und schreibe auf meinem Blog Vintagemaedchen.de über Inspirationen und Erlebnisse rund um die 20er bis 60er Jahre. Ich bin für euch an historischen und nostalgischen Orten unterwegs, begebe mich auf die spannende Suche nach alten und neuen Schätzen im Vintage-Stil und zeige euch die wundervolle Mode und Kultur von anno dazumal. Ich freue mich sehr, wenn ihr mir bei einem gemütlichen Spaziergang durch die vergangenen Zeiten Gesellschaft leistet.

 

Wann gibt es die besten Schnäppchen?

Die besten Schnäppchen lassen sich zu früher oder besonders später Uhrzeit auf dem Flohmarkt machen. Wer gleich früh auf dem Markt eintrifft, kann sicher sein, die schönsten Stücke für sich beanspruchen zu können. Wer kurz vor Flohmarkt-Schluss etwas kaufen möchte, hat im Gegenzug großes Verhandlungsglück, was die Preise angeht. Denn die Händler möchten natürlich so wenig Ware wie möglich wieder mitnehmen, so lassen sich dabei die besten Deals erzielen.

Wann gibt es die besten Schnäppchen? - Bild 2
Wann gibt es die besten Schnäppchen? - Bild 3
Victorias Tipp: Diesen wunderschönen Sekretär habe ich auf meinem letzten Flohmarktbesuch entdeckt. Er stammt etwa von 1910 und ist, bis auf wenige kleine Makel, noch wunderbar erhalten. Dort haben nun auch die Bilder meiner Urgroßeltern einen schönen Platz gefunden. Übrigens: Alte Möbel sehen vor dunkleren Wänden besonders edel aus!
Wann gibt es die besten Schnäppchen? - Bild 4
Wann gibt es die besten Schnäppchen? - Bild 5
 

Wie verhandelt man richtig?

Kauft nichts ohne zu Feilschen, denn das gehört auf dem Flohmarkt zum guten Ton. In diesem Wissen nennen die Händler von vornherein stets einen höheren Preis, als sie letztlich zu erzielen erwarten. Wenn ihr selbst ein Angebot vorschlagt, beginnt ruhig erst einmal niedrig. So bleibt genug Spielraum für eine langsame Annäherung von beiden Seiten und am Ende sind alle mit dem Kompromiss zufrieden. Wünscht ihr größere Stücke zu erwerben, ist es von Vorteil, sich schon einmal schlau zu machen, was das gewünschte Objekt – zum Beispiel ein altes Röhrenradio, eine Mid-Century-Lampe oder ein Nierentisch – in etwa wert sein könnte. Dazu könnt ihr beispielsweise Online-Auktionshäuser zurate ziehen.

Zeigt beim Stöbern und Verhandeln am besten nicht zu viel Begeisterung. Merkt der Händler, dass ihr etwas unbedingt haben möchtet, wird er beim Preis hartnäckig bleiben. Ein freundliches Pokerface und eine ruhige, entspannte Haltung sind deshalb eine optimale Basis für die Verhandlung. Wenn ihr gleich mehrere Stücke bei einem Händler erwerbt, schlagt auf jeden Fall einen Bündelpreis vor. So könnt ihr bei den einzelnen Objekten sogar noch etwas mehr sparen. Vergesst außerdem nicht, immer Bargeld dabei zu haben. Mit EC-Karte kommt man auf einem Flohmarkt nicht weit.

 

Was gibt es sonst noch zu beachten?

Wer mit zu großen Vorstellungen auf Vintage-Suche geht, der wird leider meist enttäuscht. Denn oftmals findet sich nicht genau das, was man sucht. Haltet einfach die Augen offen, lasst euch überraschen und auf einmal findet ihr Dinge, mit denen ihr gar nicht gerechnet habt. Falls ihr auch für den Kauf größerer Stücke, wie etwa Möbel, offen seid, empfiehlt sich natürlich die Anfahrt mit dem Auto. Wenn ihr dazu gleich noch ein paar alte Decken einpackt, könnt ihr einen schonenden Transport eurer neu erworbenen Stücke garantieren.

Was gibt es sonst noch zu beachten? - Bild 1
Was gibt es sonst noch zu beachten? - Bild 2