Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas
Allgemeine Tipps - Bilderanordnung

Wie kann ich meine Bilder an der Wand anordnen?

Das Geheimnis der richtigen Wanddekoration liegt in der Anordnung. Ob man seine Wand mit einem einzelnen Bild akzentuiert, eine geordnete Reihe von Bildern oder ein Bilder-Cluster zusammenstellt – all dies wirkt sich auf die Raumwahrnehmung durch den Betrachter aus. Wir zeigen Ihnen, wie Sie Ihre vier Wände mithilfe verschiedener Hängevarianten auf interessante sowie kreative Weise gestalten und damit wohnlicher machen können.



Der Einzelgänger – Ehrenplatz für das Lieblingsbild

Einzelhängung Einzelhängung Einzelhängung
Einzelhängung
Haben Sie ein Lieblingsbild oder ein großes Kunstwerk, das alle Blicke auf sich ziehen soll? Dann geben Sie ihm gezielt einen ganz besonderen, einzelnen Platz an Ihrer freien Wand. Je kleiner das Bild ist und je mehr freie Fläche es umgibt, desto stärker wird die Aufmerksamkeit darauf gelenkt. Ein stimmungsvoller Rahmen, ein Passepartout oder eine Kolorierung der Wand können die Wirkung unterstützen. Besonders in kleineren Räumen kommt die Ausdruckskraft dieser Hängung optimal zur Geltung. Es ist auch möglich, gleich mehrere Wände, mit nur jeweils einem einzelnen Bild zu schmücken. So entsteht ein einmaliges Arrangement.

Wandbild: Altweibersommer


Die Bilderreihe – wie Ihre Wände zum Blickfang werden

Bilderreihe Bilderreihe Bilderreihe
Bilderreihe
Mehrere Bilder lassen sich am einfachsten in einer geraden vertikalen oder horizontalen Linie aufreihen. Einen besonders geordneten Eindruck erwecken gleich groß gewählte Formate und stimmige Rahmen. Aber auch die Anordnung von Bildern unterschiedlicher Größe und die Verwendung unterschiedlicher Rahmen können eine Bilderreihe zum Blickfang machen. Wichtig bei diesem geordneten Arrangement ist nur, dass Sie die Bilder im gleichen Abstand zueinander hängen und die Bildmittelpunkte einheitlich ausrichten. Alternativ haben Sie die Möglichkeit, die Bilder an einer gemeinsamen oberen oder unteren Kante anzuordnen.

Wandbilder v.l.n.r.: zigzag chair | RENAISSANCE 2.0 | Rush Hour Berlin | Chaos is Lifestyle


Inside the lines – Geometrische Formen als Eingrenzung

Inside the lines Inside the lines Inside the lines
Inside the lines
Wenn Sie einheitliche Abstände und gleiche Formate als zweitrangig erachten, ist der „Inside the lines“-Stil womöglich interessant für Sie. Denken Sie sich bspw. einen Kreis, ein Dreieck oder ein Viereck an Ihrer Wand. Die Außenlinien dieser Formen grenzen die Fläche ein, in der Sie Ihre Bilder beliebig anordnen können. Für einen ausgeglichenen, harmonischen Effekt lassen sich natürlich auch hier wieder gleiche Formate und Abstände realisieren.

Wandbilder v.l.o.n.r.u. (Abb. 1): Weg durch die Mohnblumen | Pappeln | Das Weizenfeld | Reiter im Tiergarten | Das Mohnfeld | Garten Daubignys
Wandbilder v.l.o.n.r.u. (Abb. 2): Hungrig | Liebe ist die süßeste Blume | Magnolien Aquarell | Watercolor, gouache and pencil, detail | Traumfeder | Schwarz Aquarell Weltkarte | Afrikanische Frauen beim Wasser holen | carpe diem

Inside the lines

Die Kunst des geordneten Chaos

Geordnetes Chaos Geordnetes Chaos Geordnetes Chaos
Geordnetes Chaos
Wer es gerne weniger streng geordnet mag, kann seine Bildergruppen frei an der Wand arrangieren. Interessanter wird es, je mehr Formen und Größen ins Spiel kommen. Das scheinbare Chaos von Bildern lässt sich mit ähnlichen Motiven oder verwandten Farben thematisch ordnen. So entsteht trotz scheinbarer Willkür eine klare Linie. Soll ein Bild im Mittelpunkt der Betrachtung stehen, nehmen Sie dieses als Bezugspunkt Ihrer Bildergruppe und arrangieren Sie alle Motive um dieses herum.

Wandbilder: come to nothing - illustration art | Abstrakte Mosaik-Muster | Konstruktivistische Komposition | JA NEIN VIELLEICHT | Into the Skies | My Deer Love | flieg | flying umbrella | Schwarzes Quadrat


Der Mehrteiler – Eine eindrucksvolle Gesamtkomposition

Mehrteiler Mehrteiler Mehrteiler
Mehrteiler
Im Mittelpunkt dieser Hängungsart steht entweder ein großformatiges Bild, welches sich aus mehreren Elementen zusammensetzt, oder mehrere Bilder mit ähnlichen Motiven, die sich ergänzen und ein harmonisches Gesamtbild schaffen. Beide Varianten verleihen jeder Wand Dynamik. Das bekannteste Beispiel ist das Triptychon, bei dem der Bildzusammenhang aus drei Teilen aufgebaut wird. Wichtig ist, dass die Bilder in einer Reihe angebracht werden und einen geringen Abstand zueinander haben. Als Motive sind abstrakte Kunstwerke, Landschafts- und Naturaufnahmen sowie Panoramas gut geeignet.

Wandbilder v.l.n.r.: ASPEKT 1.1 | ASPEKT 1.2 | ASPEKT 1.3


Noch unentschlossen? Wir helfen gern!

Tipp aus der Redaktion

„Ich lege meine Bilder oft zuerst auf den Boden und probiere dort verschiedene Anordnungen aus, bevor ich sie an die Wand bringe. Funktioniert super und spart Zeit.“

Mandy vom Posterlounge-Team

Tipp aus der Redaktion Tipp aus der Redaktion Tipp aus der Redaktion Tipp aus der Redaktion

Die Petersburger Hängung – ein bisschen Protz gefällig?

Petersburger Hängung Petersburger Hängung Petersburger Hängung
Petersburger Hängung
Bei dieser interessanten Hängeart wird eine Fülle an Gemälden dicht an dicht zu Gruppen angeordnet, oft bis zur Decke hinauf. Der Name geht auf die reich behängten Wände in der St. Petersburger Eremitage zurück, die mit einer beträchtlichen Anzahl an Gemälden Reichtum ausdrücken und Bewunderung beim Betrachter bewirken sollten. Dadurch tritt das einzelne Bild in den Hintergrund. Stattdessen können viele verschiedene Bilder zur Schau gestellt werden.

Wandbilder: Das süsse Nichtstun | Siam Augen | Moth | Bait | secrets | Autumn Jakobsmuscheln | Hoftreppen im Kloster | Im Bad | Enchanted Forest IVar2 | Wald | BEACH DAY | swallow beauty | Ninja | the swan | calla | cherry cherry ladies | Eukalyptusbäume | Am Ende der Treppe | M U S C H E L S C H I F F C H E N


Die Rasterhängung im Schachbrettmuster

Rasterhängung Rasterhängung Rasterhängung
Rasterhängung
Die Rahmen hängen auf Kante. Dabei werden die Bilder streng symmetrisch in mehreren Reihen mit gleichen Abständen zu allen Seiten an der Wand angebracht – ähnlich dem Muster eines Schachbrettes. Hierbei unterstreichen einheitliche Bilderrahmen und Motive das Gestaltungsprinzip der Nähe, Ähnlichkeit und Geschlossenheit. Eine gerade Anzahl von Bildern und die exakte Anordnung sind wichtig, um in den eigenen vier Wänden eine stimmige Gesamtwirkung und Klarheit zu schaffen.

Wandbilder v.l.o.n.r.u.: fig5 Polygonfrosch Quadrat | Motherboard | Hirsch IV mit Ornamenten | Der Gatekeeper | Abstrakte Mosaik-Muster | goldengel | Flamingo P19 | roter hase | space needle seattle


Die Bilderleiste – Flexibel & wandelbar

Bilderleiste Bilderleiste Bilderleiste
Bilderleiste
Sie sind bei der Wandgestaltung gern flexibel und ändern Ihre Bilder gern nach Laune oder Jahreszeit? Dann sind Bilderleisten die ideale Anordnungsmethode für Sie. Auf einer Bilderleiste finden unterschiedliche Bildformate ihren Platz – einfach an die Wand gelehnt und ohne zusätzliche Halterungen. Bilderleisten sind eine tolle Alternative zu herkömmlichen Bildaufhängungen, da häufiges Anbohren der Wände entfällt und man jederzeit leicht umdekorieren kann. Mit zusätzlichen Accessoires erhält die Wand Struktur und Persönlichkeit. Ideal für gerahmte Poster oder Bilder auf Forex.

Wandbilder v.l.n.r.: Mops - you make me happy when the skies are grey | deep love | Fire Wings | Deer Herzen | Throw Kindness Around Like Confetti


Die Kantenhängung – Harmonie auf der ganzen Linie

Kantenhängung Kantenhängung Kantenhängung
Kantenhängung
Bei der Kantenhängung werden die Bilder an einer gedachten Linie ausgerichtet, die entweder horizontal oder vertikal verlaufen kann. Im Bild oben sehen Sie die horizontale Ausrichtung. Als Hilfsmittel empfiehlt sich eine gespannte Schnur oder Kreppband, welches als Markierung an die Wand geklebt wird. Die Abstände zur Linie sind stets gleich – so idealerweise auch die Abstände zwischen den Bildern, um einen harmonischen Effekt zu erzielen. Formate und Rahmen können je nach Geschmack variieren. Ein einheitliches Konzept bei der Motivwahl ist empfehlenswert.

Wandbilder: Daffodils | Sternennacht über der Rhône | Frühstück der Ruderer | Filmgans | Under the waves | Schlafende Eule zum Vollmond | Brienne | Felsen von Jávea und weißes Boot | Sphynx Nacktkatze III


Die Rahmen-Collage

Rahmen-Collage Rahmen-Collage Rahmen-Collage
Rahmen-Collage
Wie bei einer Fotocollage werden ähnliche Motive oder Farbwelten dicht an dicht angeordnet. Hier können Sie experimentieren und verschiedene Anordnungen ausprobieren. Es empfiehlt sich, die Bilderrahmen auf Kante zu hängen. Die Rahmen können unterschiedliche Formate haben, sollten aber aus dem gleichen Material bestehen. So können Sie Ihre Bildauswahl als Gesamtkunstwerk präsentieren.

Wandbilder: Auf einer Bank liegende Frau | Sonnenblumen | Der Sonntagsspaziergang | olivenbaum | little flower


Bilder aufhängen – Alle Anordnungsmöglichkeiten im Überblick

Bei der Entscheidung ist es ratsam, folgende Aspekte zu beachten:
Vorhandener Platz, Zusammenspiel von Motiven, Farben, Größe und Format der Bilder.
Einzelhängung
Bilderreihe
Inside The Lines
Geordnetes Chaos
Mehrteiler
Petersburger Hängung
Rasterhängung
Bilderleiste
Kantenhängung
Rahmen-Collage