Albert Weisgerber

Albert Weisgerber

Das Werk des deutschen Malers und Grafikers Albert Weisgerber war für die Entwicklung des Impressionismus von großer Bedeutung. Trotz seiner geringen Lebenszeit drückt Weisgerbers Gesamtwerk eine große Vielfalt aus. Seine Malweise ist wahrlich originell und hat ihm sogar zu internationalem Erfolg verholfen. Wer sich für den außergewöhnlichen Künstler und seine abwechslungsreichen Motive begeistern kann, der ist bei Posterlounge genau richtig. In unserem Shop begegnen Sie Weisgerbers Gemälden auf verschiedenen Materialien und in unterschiedlichen Formaten. Nehmen Sie sich ein wenig Zeit und Sie finden garantiert das passende Bild für Ihr Zuhause.

Ein Impressionist mit Hang zur expressiven Malerei

Albert Weisgerbers Geburt ist auf den 21. April 1878 datiert. Sein Heimatort St. Ingbert befindet sich im Westen Deutschlands bei Saarbrücken und damit ganz in der Nähe der französischen Grenze. Sein Vater war Gastwirt und Bäcker, was Weisgerber aber nicht von einer Laufbahn als Künstler abhielt. Zunächst begann er eine Ausbildung als Dekorationsmaler, besuchte aber noch im gleichen Jahr die Kunstgewerbeschule in München. Dort studierte er auch für vier Jahre an der Akademie der bildenden Künste und wurde schließlich sogar Meisterschüler von Franz von Stuck.

Weisgerber war mehrere Jahre der Zeichner der Zeitschrift „Die Jugend“. Im Rahmen seines Studiums schloss der Künstler mit vielen weiteren, später ebenfalls sehr berühmten Malern wie Paul Klee und Wassily Kandinsky Freundschaft. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts absolvierte Albert Weisgerber den Militärdienst in München. Auf einer Reise nach Paris lernte er den Maler Henri Matisse kennen und kam in Kontakt mit impressionistischer Malerei. Vor allem die Werke von Paul Cézanne, Henri de Toulouse-Lautrec und Édouard Manet übten dabei Einfluss auf ihn aus.

In Deutschland pflegte Weisgerber Beziehungen zu bekannten Künstlern, Literaten und Gesellschaftskritikern, wovon er mehrere porträtierte. Nebenbei gestaltete er als Auftragsmaler Café-, Varieté-Bilder und viele weitere Porträts. Nach seiner Italienreise versuchte Weisgerber jedoch einen neuen Ansatz mit religiösen Thematiken. In den letzten Jahren seines Lebens nahm der Künstler an verschiedenen großen Ausstellungen in München, Dresden, Berlin, Köln und Zürich teil, bevor er 1915 mit 37 Jahren im ersten Weltkrieg in der Nähe von Lille verstarb.

Die wichtigsten Fakten zu Albert Weisgerber:

  • Geboren am 21. April 1878 in St. Ingbert, Deutschland
  • Bekannte Werke: „Im Münchner Hofgarten“, „Absalom“, „A. Weisgerber am Attersee“
  • Gestorben am 10. Mai 1915 bei Fromelles, Frankreich

Authentische Wandkunst aus dem 20. Jahrhundert

Die Bilder von Albert Weisgerber sind größtenteils impressionistischer Art, schneiden aber bereits den Expressionismus an. Die Abwendung von den Idealen der mittlerweile eher konservativen Künstlervereinigung Münchner Secession ist auch einer der Gründe für die Präsidentschaft Weisbergers in der Münchner Neue Secession. Diese gründete er zusammen mit Paul Klee, Alexej von Jawlensky, Alexander Kanoldt und Adolf Erbslöh. Für sein künstlerisches Schaffen erhielt Weisgerber große Anerkennung von nationaler und internationaler Seite und gewann die Goldene Medaille bei einer Ausstellung in München.

Weitere wichtige Albert Weisgerber Werke:

  • „Ausritt im Englischen Garten“
  • „Strand auf Norderney“

Albert Weisgerbers Bilder sind nicht bloß unheimlich dekorativ, sondern auch ein Stück Geschichte. Seine Motive spiegeln den Zeitgeist des Volkes zu Beginn des 20. Jahrhunderts wider und eignen sich hervorragend als Dekoration für die heimischen Wände. Ob originalgetreu auf Leinwand, als klassisches Poster, individuelles Holzbild oder stabile Forex-, Alu-Dibond- oder Acrylglasplatte – Motive von Albert Weisberger sind der Eyecatcher an jeder Wand.