Lieferung bis Weihnachten: Bestellen Sie bis zum 19.12.2016!

Bartolome Esteban Murillo

Filter
Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Bartolome Esteban Murillo

Bartolomé Esteban Murillo – „Meister des Lächelns“ und virtuoser Künstler des spanischen Barock

Galt Bartolomé Esteban Murillo im 18. und 19. Jahrhundert neben Diego Velázquez als bedeutendster Maler des spanischen Barock, fiel er danach zunächst in Ungnade. Die Bilder erschienen den Kritikern zu lieblich, die Farben entsprachen nicht dem Geschmack und seine zahlreichen religiösen Motive brachten ihm den Vorwurf der Einseitigkeit ein. Erst in den letzten Jahren erfuhr das Werk Murillos eine Rehabilitation, da er, zurecht, ein außergewöhnlicher Künstler war. Seine Bilder wirken oftmals harmonisch und freundlich, die von ihm Dargestellten zeigen eine große Zufriedenheit, weshalb er nicht selten als „Meister des Lächelns“ bezeichnet wird. Zudem tritt die warme Farbwahl, welche die Gemälde licht und warm erscheinen lassen.

Bartolomé Esteban Murillo wurde am 1. Januar 1618 im spanischen Sevilla als jüngstes von 14 Kindern geboren. Seine Mutter entstammte einer Künstlerfamilie, vielleicht schlug er deshalb einen ähnlichen Weg ein. Das Malerhandwerk erlernte er beim sevillanischen Künstler Juan del Castillo, wurde jedoch weniger von diesem als vielmehr vom realistischen Stil zeitgenössischer spanischer Künstler sowie Stichen nach Raffael, Michelangelo sowie Peter Paul Rubens beeinflusst. In seiner Selbständigkeit fand Murillo schnell seine eigene Malweise, die sich vor allem durch religiöse Motive auszeichnete. Derlei fertigte er unter anderem für die Kathedrale in Sevilla, was ihn zu einem gefragten Maler machte. Neben seinem „Spezialgebiet“, das aus Madonnen- und Heiligenbildern bestand, konzentrierte sich Murillo auf die Genremalerei, in der er das Stadtgeschehen seiner Heimatstadt zeigte. Auf den Gemälden sind hauptsächlich Straßenjungen und bettelnde Kinder zu sehen. Im Jahr 1660 gründete er die „Akademie der schönen Künste“, deren Präsident er gleichzeitig wurde. Nach dem Tod seiner Frau zog er sich jedoch mit seinen Kindern in ein Kapuzinerkonvent zurück, wo vermehrt Bilder mit religiösen Motiven entstanden. Murillo gab, kurz vor seinem Tod, all sein Geld für karitative Zwecke aus. So verstarb er mittellos am 3. April 1682 in Sevilla.

Bartolomé Esteban Murillo:

  • geboren am 1.1.1618 in Sevilla, Spanien
  • zu Lebzeiten gefragter Künstler, der auf religiöse Bilder sowie Genremalerei spezialisiert war
  • bedeutende Werke: „Kinder beim Würfelspielen“, „Mariä Empfängnis“, „Die Orangenverkäuferin“, „Die heilige Familie oder Die Jungfrau von Sevilla“
  • gestorben am 3.4.1682 in Sevilla

 

Liebreiz und Wärme, Harmonie und Hoffnung – Das Werk von Bartolomé Esteban Murillo

Wie einige andere Künstler seiner Zeit verstand es Bartolomé Esteban Murillo auf atemberaubende Weise, Realismus und Spiritualität zu verbinden. Seine Engel wirken fröhlich und heiter, seine Madonnen sind von purer Schönheit. Selbst die bettelnden und armen Straßenkinder, die Murillo oftmals wiedergab, versah er mit einem Lächeln auf den Lippen. Dies wurde ihm später zum Vorwurf gemacht: das Liebliche und Harmonische entsprach nicht dem Geschmack der Moderne. Andererseits muss man beachten, dass seine Bilder auch als Zeugen der Zeit gesehen werden müssen: 1649 brach in Sevilla die Pest aus. Diesem Elend geschuldet, waren die Menschen auf der Suche nach Hoffnung und Ermunterung, die Murillo mit seinen lichten und leichten Motiven zu verbildlichen suchte. Die zunächst von ihm präferierten Brauntöne wichen aus gleichem Grund warmen und prachtvollen Farben: die Madonnen sind in leuchtend rote und blaue Gewänder gehüllt, die Konturen wurden weicher, die Bilder Murillos in sich harmonischer. Bei Posterlounge.de kann man sich von ihrer Kraft überzeugen und beeindrucken lassen!

 

Das beeindruckende Werk Bartolomé Esteban Murillos kennenlernen!

Neben religiösen Motiven widmete sich Bartolomé Esteban Murillo der Genremalerei. In dieser konzentrierte er sich vornehmlich auf die Darstellung der Straßenszenerien, die der Künstler in seiner Heimatstadt Sevilla vorfand. Zu einem dieser Motive und gleichzeitig eines seiner bekanntesten Werke sind die „Kinder beim Würfelspielen“. Es zeigt drei Straßenjungen, die auf dem bloßen Stein würfeln. Während zwei von ihnen sitzen und sich vollkommen dem Spiel widmen, steht der Dritte, fast teilnahmslos, neben ihnen und beißt in ein trockenes Stück Brot. Neben diesem wiederum steht ein Hund, der lechzend und neidisch auf das Essen starrt. Trotz dessen, dass die Knaben auf der Straße leben, wirken sie glücklich, in ihrem Spiel scheinen sie Erfüllung gefunden zu haben; das Bild ist vor allem aufgrund der warmen Erdtöne und dem gekonnte gesetzten Licht freundlich.. Die famose Wirkung dieses und anderer Werke von Bartolomé Esteban Murillo kann man bei Posterlounge.de erleben. Hier findet man zahlreiche Bilder als Reprodruck, die in den heimischen vier Wänden als außergewöhnliche und beeindruckende Dekoration fungieren können.