Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas

El Greco

Filter
Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Dominikos Theotokopoulos (El Greco)

El Greco – Abstraktion und Eigenwille im späten Manierismus

Nachdem El Greco lange Zeit in Vergessenheit geraten war und erst von den Avantgardekünstlern sowie den Expressionisten des 20. Jahrhunderts wiederentdeckt wurde, zählt er heute zu den bedeutendsten Malern des Manierismus und den wichtigsten der Kunstgeschichte insgesamt. Sein Werk beeindruckt vor allem durch die tendenzielle Abstraktion, die durch unnatürlich langgezogene Personen sowie eine grelle Farbgebung deutlich wird. Aufgrund seines eigenwilligen Stils stieß El Greco nicht selten auf Unmut und Abneigung und schaffte es dennoch, die eigentlich konservative katholische Kirche um neue Bildthemen zu bereichern. In seinem Werk widmete er sich hauptsächlich religiösen und spirituellen Inhalten, obwohl er sich, vor allem in Italien, mit seinen Porträts einen Namen machte.

El Greco, der eigentlich Domínikus Theotokópoulos hieß und später nur noch „Der Grieche“ genannt wurde, kam im Jahr 1541 auf Kreta zur Welt. Seine malerische Ausbildung erhielt er, in der kretischen Tradition, in einer Schule für Ikonenmalerei auf der griechischen Insel. Aus einigen Dokumenten geht hervor, dass er schon relativ früh große Erfolge verbuchen konnte und auf Kreta als geschätzter Maler galt. 1567 reiste El Greco nach Venedig, wo er sich drei Jahre lang aufhielt. Die dort entstandenen Bilder weisen eine Annäherung an die einheimischen Maler wie Tizian auf. Ferner gab er in Italien die Temperamalerei auf und widmete sich der Ölmalerei, wobei er zunehmend Leinwände als Bildträger verwendete. Ab 1570 etwa verweilte er in Rom. Dort traf sein individueller Stil jedoch nicht den allgemeinen Geschmack, der vor allem unter dem Einfluss Michelangelos stand. Trotzdem eröffnete El Greco eine eigene Werkstatt in Rom.

Im Jahr 1576 zog er nach Spanien und erhielt vor allem in Toledo Aufträge. Kurze Zeit später wollte er sich am Hof des spanischen Königs Philipps II. empfehlen. In dieser Zeit fand bei El Greco ein Stilwechsel statt, weg vom Naturalismus und hin zu einer Malweise, die ihm eine spirituelle Gestaltungs- und Ausdrucksweise bot. Vermutlich deshalb konnte der Künstler den König nicht beeindrucken, sodass El Greco nach Toledo zurückkehrte. Ob dieser Zurückweisung wuchs die Bindung an die geliebte spanische Stadt, in der er am 7. April 1614 starb.

Überblick zu El Grecos Leben und Schaffen:

  • geboren 1541 auf Kreta
  • zählt zu den eindrucksvollsten, aber vor allem eigenwilligsten Malern des späten Manierismus
  • bekannt für seine zahlreichen spirituellen Bilder in einem abstrakten Stil
  • wichtige Werke: „Martyrium des Heiligen Mauritius“, „Büßende Maria Magdalena“, „Entkleidung Christi“, „Begräbnis des Grafen von Orgaz“
  • gestorben am 7.4.1614 in Toledo, Spanien

 

El Greco als experimenteller Künstler in einer konservativen Zeit

El Greco gilt in kunsthistorischem Sinne als wichtiger und vor allem technisch hochbegabter Künstler. Zum einen verwendete er hochwertige Materialien, weshalb viele seiner Bilder bis zum heutigen Tag in einem guten Zustand sind. Zum anderen bereitete er seine Gemälde mithilfe intensiver Zeichnungen vor. Dank dieser sorgfältigen Grundlagen entwickelte El Greco einen individuellen Stil, der naturalistisch wirkt und vor allem durch eine expressive Farbwahl besonders beeindruckt.

In den 1580er-Jahren wandte er sich zunehmend den gängigen Vorstellungen von Proportionen und Perspektiven der Renaissance ab. Auf experimentelle Weise verknüpfte El Greco die traditionelle kretische Ikonenmalerei mit westlichen Einflüssen. Dies führte unter anderem zu einer starken Abstraktion, die bei den konservativen Auftraggebern nicht immer auf Wohlwollen stieß, sodass er nach seinem Tod in Vergessenheit geriet. Erst die Expressionisten und die Künstler der Avantgarde entdeckten El Greco und seine Kunst wieder und verhalfen ihm zu neuer Popularität.

 

Beeindruckende Werke El Grecos bei Posterlounge entdecken

Eines der bekanntesten Werke El Grecos ist das Gemälde „Begräbnis des Grafen von Orgaz“, das zwischen 1586 und 1588 entstand. Es zeigt die Beerdigung des Grafen, der in der kleinen Stadt Orgaz, in der Nähe von Toledo, den Ruf eines Wohltäters genoss. Im Œuvre El Grecos ist das Bild wegweisend, da er auf landschaftliche Merkmale beinahe verzichtete und sich mit dem Werk von den klaren Perspektiven der Renaissance-Malerei bewusst abwandte. Dieses beeindruckende Werk sowie viele andere El-Greco-Bilder sind im Online-Shop von Posterlounge zu entdecken. Als hochwertige Kunstdrucke oder Kunstposter stellen sie außergewöhnliche und einmalige Dekorationsideen für heimische Wände dar.

Weitere Werke:

  • „Christus mit dem Kreuz“
  • „Blick auf Toledo“
  • „Verkündigung“
  • „Krönung der Jungfrau“