Lieferung bis Weihnachten: Bestellen Sie bis zum 19.12.2016!

Klassizismus

Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Ein würdiger Nachfolger des Barock und Rokoko

Was fällt Ihnen ein, wenn Sie an Klassizismus denken? Die meisten Menschen werden diesen Begriff mit Architektur assoziieren. Nahezu jeder kennt die eindrucksvollen Gebäude, die während dieser Periode gebaut wurden, wie etwa das berühmte Brandenburger Tor oder die Bank von England. Dabei wurde der Begriff nicht nur für einen architektonischen Stil, sondern auch für besondere Charakteristiken in der Malerei verwendet.

Diese ganz besondere Zeitspanne, die wir heutzutage als Klassizismus Epoche kennen, kann von der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts bis in die ersten Tage des 19. Jahrhunderts datiert werden. Er löste den Barock ab und setzte sich neben der Romantik nach und nach als eine neue Strömung durch.

Die Rückbesinnung auf geradlinige Formen bildet den Beginn einer neuen Epoche. Eine im Barock aufwendig verzierte Blumengirlande wird in der Klassizismus Kunst zu einem schlichten dünnen Band. Dieser Zopfstil prägte mehr als nur die Architektur zu Zeiten Napoleon Bonapartes. Jacques-Louis David, der als Begründer des Klassizismus gilt, war sogar einige Zeit als Napoleons Hofmaler tätig.

Klassizismus Malerei meint einen sehr ausgeprägten Stil, der tief verwurzelt ist im Sujet des Heroismus, gelenkt und gehandhabt durch ein sehr formales Auftreten. Die Farben sind von vornherein gedämpft, das Licht wird in einer besonderen Weise eingesetzt.

Entdecken Sie den Klassizismus für Ihre Wanddekoration. Sie werden merken, wie die Bilder sofort eine ruhige Atmosphäre in allen Räumen schaffen. Klassische Bilder faszinieren Sie? Dann ist unsere Klassizismus Kategorie bestimmt das Richtige für Sie. Frisch gedruckt auf Leinwand beleben diese Motive eine ganze Kunstepoche an Ihren Wänden.

Die Einflüsse des Klassizismus über die Kunst hinaus

Der Klassizismus war Ursprung einer geistigen Haltung, aus der sich die Aufklärung entwickelte. Die Welt war gewissermaßen erweitert worden. Nunmehr war es für Menschen, die über eine entsprechende Bildung verfügten möglich, eine klare Unterscheidung zwischen den verschiedenen Kunstrichtungen zu treffen – zwischen der der Römer, der der Griechen, jener des Mittelalters und jener großen Zeit, die sich weitflächig über alle geschichtlichen Bereiche hinweg zieht, die Renaissance.

Die Bilder, die heute noch aus der Zeit des Klassizismus existieren, lehnen sich zuweilen sehr eng an diese vergangenen Kunstformen und ihre Sujets an. Den Zweck der Kunst fasste der geistige Begründer des deutschsprachigen Raums in folgende Worte:

„Der einzige Weg für uns, groß, ja, wenn es möglich ist, unnachahmlich zu werden, ist die Nachahmung der Alten.“
(Johann Joachim Winckelmann)

In der Nachahmung des Alten fällt dem Kunstkenner sicher ein verwandter Kunststil ein: der Historismus. Eine Abgrenzung beider Stile handhabt sich in der Tat gar nicht so einfach. Sie lässt sich allein an den jeweiligen Bezugspunkten ausmachen. Klassizismus legt demnach den Schwerpunkt auf die klassische Antike und der Historismus darüber hinaus auf die Gotik, Renaissance und weitere Strömungen der Kunst.

Typische Motive und ihre Maler

Viele Bilder sind berühmt geworden, wie etwa Eduard Manets „Frühstück im Freien“, das eine sehr üppige und sehr weißhäutige Brünette im Vordergrund zeigt. Die Männer, die daneben in die Szene hinein komponiert wurden, sind vollständig angezogen. Dieses Bild beinhaltet etwas, das mehr impliziert als Frivolität und etwas, das weniger ist als eine Tragödie, oder zumindest ein Drama.

Der Spanier Francesco de Goya, dieses große Genie mit der zerquälten Seele, gehört ebenso zum Klassizismus wie Mozart. Er strich die Farben gänzlich von seiner Palette und erschuf die Reihe „Albträume“, die auch in Schwarz-Weiß einen Schrecken beim Betrachter verursachen. Ein Bild des Klassizismus ist etwas Ausgefallenes und schmückt heimische Wohnräume auf ganz besondere Art und Weise!

Weitere berühmte Werke:

  • Der Schwur der Horatier ( Jacques-Louis David)
  • Napoleon I. auf seinem kaiserlichen Thron (Jean-Auguste-Dominique Ingres)
  • La Nuda (Giacomo Grosso)

Klassizismus Bilder hängen Sie am besten an eine unauffällige Wand, denn ein solches Gemälde wird alle Blicke auf sich ziehen. Sie mögen es ein bisschen verspielter? Dann werfen Sie auf jeden Fall einen Blick auf unsere Biedermeier Bilder, die eine Form des Klassizismus darstellen und ebenso schöne Motive präsentieren. Falls Sie noch mehr Inspiration brauchen, dann lohnt sich bestimmt auch ein Abstecher in die Epoche der Romantik, die sich zeitgleich aus dem Barock entwickelte.