Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas

Django Unchained Poster

Django Unchained: Poster des großen Kinoerfolges

Der Neuste Film von Regisseur Quentin Tarantino war bisher ein großer Erfolg. Nicht zuletzt Dank bekannter Schauspieler wie Jamie Foxx, Leonardo DiCaprio, Christopher Waltz und Samuel L. Jackson, die auf den Filmpostern zu sehen sind. Bereits vor der Premiere des Films in den USA im Dezember wurden sowohl Regisseur als auch Schauspieler mit Nominierungen und Auszeichnungen geehrt. Die Mischung aus Humor und Gewalt, die im Film präsentiert wird und auch Kinoplakaten hervortritt, verdeutlicht die Sinnlosigkeit der Sklaverei in den USA zu dieser Zeit. Insgesamt wurde der Film für 5 Oscars nominiert. Auch die Resonanzen beim Kinopublikum selbst sind hervorragend. Django Unchained wurde von Italo-Western aus den 1960er Jahren inspiriert. Als typischer Quentin Tarantino-Film erinnern die Plakate und Poster an eine einzigartige und fesselnde Geschichte.

Django Unchained – eine fesselnde Geschichte als Poster

Django Unchained erzählt die Geschichte des geflohenen Sklaven Django, der auch auf den Filmplakaten und Kinopostern zu erkennen ist. Die Geschichte spielt zwei Jahre vor dem Bürgerkrieg in den Südstaaten der USA. Als Django auf den Kopfgeldjäger Dr. King Schultz trifft, der zwei mordende Brüder sucht, versichert ihm dieser, dass er Django befreien wird, wenn er ihm hilf die Brüder einzufangen. Das Vorhaben gelingt und Dr. Schultz hält sein Versprechen ein und befreit Django. Doch wie das Kinoplakat bereits vorweg nimmt, ist die Geschichte hier noch nicht beendet. Die beiden bleiben zusammen und machen sich auf, den meistgesuchten Verbrecher des Südens zu suchen. Doch Django hat noch ein anderes Ziel: er will seine Frau Broomhilda finden und retten. Vor langer Zeit verlor er sie an einen Sklavenhändler. Die Suche von Dr. Schultz und Django führt sie zu der Plantage von Calvin Candie, der Broomhilda erkauft haben soll. Unter falschen Identitäten erkunden die beiden die Plantage und wecken dabei das Misstrauen von Candies Haussklaven und rechter Hand Stephen. Als sie vorgeben, einen von Candies Sklaven und Broomhilda kaufen zu wollen, fliegt der Schwindel der beiden jedoch auf. Wie das Publikum bereits auf den Kinopostern und Filmplakaten erkennen kann, nimmt der Film Django Unchained ein blutiges Ende. Letztlich kommt es zum Schusswechsel, bei dem sowohl Candie als auch Dr. Schultz sterben. Django wird gefangen genommen, kann jedoch mit seiner Frau fliehen und rächt sich, in dem er alle Weißen und das gesamte Haus Candies in die Luft sprengt.

Der neuste Quentin Tarantino- Film als Kinoposter

Quentin Tarantino, der Regisseur des neuen Films Django Unchained, ist einer der bekannteste Filmemacher. Die Plakate und Poster seiner Filme zieren ständig die Kinos. Seinen ersten Film, „Resevoir Dogs – Wilde Hunde“, wollte Tarantino zunächst aus Mangel an Investoren selbst verfilmen. Letztlich wurde er finanzielle jedoch von mitwirkenden Schauspielern unterstütz und ein großer Erfolg. Tarantinos erstes Werk wurde sogar beim Sundance Film Festival gezeugt. Der absolute Durchbruch auf die große Kinoleinwand gelang Tarantino mit seinem Film Pulp Fiction. Noch heute zieren Poster und Kinoplakate des absoluten Kultfilms zahlreiche Wohnungen. Der Film wurde zu einem großen, kommerziellen Erfolg und verhalf den Hauptdarstellern John Travolta, Samuel L. Jackson und Uma Thurman zu einem Karriereschub. Dennoch bemängelten Kritiker die übertriebene Darstellung von Gewalt, was sich jedoch als eine der Vorlieben und Markenzeichen Tarantino herausstellen sollte. Auch auf dem Filmplakat des aktuellen Kinofilms „Django Unchained“, lassen sich Blutspritzer erkennen. Außerdem hat Tarantino eine Vorliebe für lange Kamerafahrten und Großaufnahmen. Des weitern tauchen in seinen Filmen immer wieder bestimmte Markenzeichen wie Chevrolets oder „Red Apple“-Zigaretten auf. Grundsätzlich sind es jedoch die außergewöhnliche Regieführung und die besonderen Geschichten, die Tarantinos Filme zu absoluten Kinolieblingen machen und dafür sorgen, dass man sie überall auf Postern sieht.