Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas

Machu Picchu

Kategorien
Filter
Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Geheimnisvolles Machu Picchu auf Fotopostern bei Posterlounge

Machu Picchu ist mit einer der geheimnisvollsten Orte der Welt. Erbaut wurde die Stadt in Peru um etwa 1450 vom Inka-Herrscher Pachacútec Yupanqui in dessen Regierungszeit von 1438 bis 1471. Ihm ist die gewaltige Ausdehnung des Inkareiches zu verdanken und er legte den Grundstein für die Verehrung des Sonnengottes Inti. Machu Picchu liegt in 2360 Metern Höhe in den Anden über dem Urubamtal. Wie gigantisch die Stadtanlage eigentlich ist, kann man auf den eindrucksvollen Bildern bei Posterlounge sehen. Insgesamt umfasst die Stadt 216 Gebäude aus Stein, die auf Terrassen angelegt sind und durch Treppen miteinander verbunden sind. Bemerkenswert ist, dass die Ruinen eine noch heute voll funktionstüchtige Wasserversorgung und eine Regenwasserableitung in den Terrassenwänden haben. Geradezu unwirklich wirkt es auf den Fotografien wie die Ruinen inmitten der grünen Gipfel hoch über dem Tal thronen. Man geht davon aus, dass während der Blütezeit der Stadt hier bis zu 1000 Menschen gelebt haben. Aber warum, dass weiß keiner. Bisher kursieren nur die verschiedensten Theorien, aber es gibt leider keine Aufzeichnungen und die wissenschaftlichen Funde lassen bisher nur Vermutungen zu. Machu Picchu strahlt dieses geheimnisvolle und rätselhafte nicht nur vor Ort aus, sondern auch auf den imposanten Bildern bei Posterlounge. Die ganze Stadt wirkt auf den Fotografien geradezu majestätisch zwischen all der sie umgebenden Natur. Als Fotoposter oder hochwertige Leinwand von Posterlounge zaubert man so ein außergewöhnliches Flair in jedem Raum.

Der Sitz der Könige inmitten der Berge Perus

In der Stadtanlage wurden bei einer Erforschung über 50 Grabstätten gefunden mit mehr als 100 Skeletten darin, davon waren 80 Prozent weiblich. Daher vermutet man, es handelte sich bei Machu Picchu um eine königlich-religiöse Zufluchtstätte der Inkas, in der die Inka-Könige, ausgewählte Jungfrauen und hohe Bedienstete residierten. Von hier aus wäre es ihnen ohne Probleme möglich gewesen weite Teile von Peru, Chile und Bolivien zu beherrschen. Eingebettet in dieser traumhaften Lage ist Machu Picchu auch ein atemberaubendes Fotomotiv. Mit der Eroberung durch die Spanier wurde die Stadt aber wohl nach und nach aufgegeben und blieb sogar völlig unentdeckt und geriet in Vergessenheit. Schaut man sich die Bilder bei Posterlounge an, so ist das aber eigentlich beinahe unvorstellbar. Erst im Jahr 1911 wurde die Stadt völlig verschluckt vom Dschungel durch den amerikanischen Forscher Hiram Bingham wiederentdeckt. In den folgenden zwei Jahren legte er die Stadt nach und nach frei.

Eine Sehenswürdigkeit für Zuhause

Hartnäckig hält sich das Gerücht, dass Bingham schon zwei Jahre eher in der Stadt ankam und heimlich alle wertvollen Funde wie Gold und Grabbeigaben in die USA geschafft hat. Am Eingang Machu Picchus ist eine Tafel befestigt, in der Peru die USA bittet Einsicht in die Funde Binghams auf dem Campus der Yale Universität nehmen zu dürfen. Eine große Auswahl der Funde die mittlerweile Peru gehören, kann man im Museo Machupicchu Casa Concha in Cusco bewundern. Machu Picchu selber gehört mit etwa 2000 Besuchern täglich zu den beliebtesten Touristenzielen in Südamerika. Auch auf den strahlenden Bildern bei Posterlounge ist die Ruinenstadt ein echtes Highlight. Mit den fulminanten Fotopostern holt man sich so ein Stück der Weltgeschichte direkt ins Wohnzimmer.