Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas

Formel 1

Formel 1-Bilder: Sportposter bei Posterlounge

Die Formel 1 ist wohl eines der berühmtesten Motorsportrennen der Welt. Die Abkürzung der Weltmeisterschaft „F1“ ist auch gleichzeitig das Logo der Rennserie und daher auf vielen Bildern zu entdecken. Im Allgemeinen beschreibt die Formel 1 alle Regeln, Richtlinien und Bedingungen der F1- Weltmeisterschaft. Die Formelserie ist die „Königsklasse“ im Automobilsport und wird von der FIFA, der Fédération International de l’Automobile, ausgetragen. Mit einem Fotoposter kann man sich ein Stück von diesem einzigartigen Wettbewerb nach Hause holen. Insgesamt besteht die Formel 1 heute aus 20 Einzelrennen, die in verschiedenen Ländern auf verschiedenen Strecken ausgetragen werden. Diese Rennen bezeichnet man auch als Grand Prix, also den Großen Preis. Die meisten Großen Preise finden in Europa statt und werden nach dem Gastgeberland benannt. Die Veranstaltung zieht stets zahlreiche Fotografen an, denn vom Start bis zur Siegerehrung gibt es zahlreiche Motive für ein schönes Bild. Die einzelnen Ergebnisse während des Rennens werden anhand eines Punktesystems ermittelt. Den Weltmeistertitel erhält derjenige, der zum Ende der Saison in der Summe aller Rennen die höchste Punktzahl erreichen konnte. Neben dem Fahrer selbst, wird auch das Team von Konstrukteuren seit 1958 mit einem Weltmeistertitel ausgezeichnet. Jedes Konstrukteursteam muss zwei typgleiche Rennwagen einsetzten. In der Regel wechseln die Fahrer während der Saison nicht ihr Team. Das charakteristische Brummen der Motoren währen eines Formel 1-Rennen kann man beim Betrachten eines Posters dieses Sportes schon beinahe hören.

Die Rennstrecken der Formel 1 als Fotoposter gelungen in Szene gesetzt

Die ersten Formel 1-Rennen fanden auf abgesperrten, öffentlichen Strecken statt. Ausnahmen waren zu Beginn permanente Rennstrecken wie der Nürburgring. Historische Bilder beweisen, dass es zu dieser Zeit relativ chaotisch auf den Rennstrecken zuging. Heute unterscheidet man in permanente, temporäre und semi-permanente Strecken. Letzteres sind beispielsweise Strecken die Autobahnen oder einen Stadtpark mit einschließen und damit teilweise abgesperrt sind. Wenn die Rennwagen durch Straßen in mitten einer großen Stadt rasen, entstehen oftmals einzigartige und atemberaubende Fotoposter. Eine der kürzesten Rennstrecken der Formel-1 ist die Circuit de Monaco, eine der längsten die Circuito di Pescara in Italien. Letztere war jedoch nur temporär angelegt und wurde im Jahr 1957 genutzt. Formel 1- Fans erkennen oftmals schon an der Streckenführung, zum Beispiel auf Fotografien aus der Luft, um welchen Grand Prix es sich handelt. Da sich die Technik und damit auch die möglichen Höchstgeschwindigkeiten immer weiter entwickelten, begann man die Rennen öfter auf abgesonderten Rennstrecken durchzuführen. Diese sind direkt für das Rennfahren ausgelegt, sodass ein geringeres Unfallrisiko besteht. Die heutige Mindestlänge der Strecken beträgt 3,5km, maximal darf sie laut FIFA jedoch nur 7km lang sein. Während die Teilnehmer mehrere Runden fahren, gibt es für die Fotografen genug Gelegenheiten ein fesselndes Motiv in einem Bild oder Poster fest zuhalten. Bis zum Saisonende 2013 wurde die Formel 1 in 29 Ländern auf insgesamt 67 Rennstrecken ausgetragen. Beendet wurde jedes Rennen mit einer schwarz-weiß karierten Flagge, der Zielflagge. Doch es gibt noch zahlreiche andere Flaggen, mit deren Hilfe die Streckenposten mit den Fahrern kommunizieren können.

Das erste Aufheulen der Motoren – die Geschichte der Formel 1 als Poster

1950 fand das erste offizielle Formel 1- Rennen statt und wird seit dem jährlich ausgetragen. Innerhalb von sieben Rennen wurde dabei ein Weltmeister, Juan Manuel Fangio, ermittelt. Betrachtet man historische Bilder aus dieser Zeit, so fällt der gewaltige Unterschied zu den heutigen Rennstrecken sofort in das Auge. In den 1960er Jahren waren besonders die britischen Rennfahrer sehr erfolgreich. In dieser Zeit begann man ebenfalls mit Front- und Heckflügeln zu experimentieren. Trotzdem unterscheiden sich die Rennautos aus dieser Zeit noch stark von den heute von Bildern und Postern bekannten Rennwagen. 1970 verunglückte der führende Rennfahrer Jochen Rindt tödlich auf der Strecke in Monza. Da er von seinen Konkurrent nicht mehr eingeholt werden konnte, wurde er posthum zum Weltmeister gekürt. 1975 gewann Niki Lauda seinen ersten WM-Titel, verunglückte jedoch ein Jahr später und zog sich beim Rennen schwere Brandverletzungen zu. In den 80er Jahren wurden immer häufiger Turbo-Motoren eingesetzt. 1989 wurden Turbo-Motoren in der Formel 1 verboten. In den 1990er Jahren begann Michael Schumacher seinen Siegeszug und sicherte sich insgesamt zwei von insgesamt sieben WM-Titeln. Ein Fotoposter der Formel 1 erinnert seinen Betrachter immer wieder an die lange, aufregende Geschichte des Rennens.