Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas

Jean-Honoré Fragonard

Filter
Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Jean-Honoré Fragonard

Jean-Honoré Fragonard – Meister des französischen Rokoko und Maler des heiteren Vergnügens

Neben François Boucher und Antoine Watteau gilt Jean-Honoré Fragonard als der Meister des französischen Rokoko. Bekannt wurde er für seinen üppigen Stil, in dem er die Heiterkeit, das Vergnügen und den Genuss am Leben perfekt ins Bild setzen konnte. In seinen Gemälden stehen die dargestellten Personen im Mittelpunkt. Sie verkörpern die Freude am Spielerischen aber auch des Häuslichen. Teilweise scheinen die Werke Fragonards frivol und verwegen, nicht selten haben sie eine erotische Atmosphäre, dabei sind sie aber stets galant und vornehm.

Bemerkenswert an seinen Bildern ist die genüssliche sowie ausgelassene Leichtigkeit, die Betrachter bis heute in ihren Bann zieht.

Jean-Honoré Fragonard wurde am 5. April 1732 im französischen Grasse als Sohn eines Handschuhmachers geboren. 1738 verzog die Familie nach Paris, wo er eigentlich in die Lehre eines Notars gehen sollte. Da er aber ein außerordentliches Talent für die Malerei an den Tag legte, wurde Fragonard stattdessen zunächst bei Jean-Baptiste-Siméon Chardin, später bei François Boucher, dessen brillantester Schüler er werden sollte, ausgebildet. Obwohl er kein Mitglied der Académie Royal war, gewann Jean-Honoré Fragonard im Jahr 1752 den „Prix de Rome“, eine damals äußerst wichtige Auszeichnung, die mit einem Stipendium in Rom gekrönt wurde. So lebte er ab 1756 in der italienischen Hauptstadt, wo er, ziemlich unüblich, nicht die Meister der Renaissance studierte. Stattdessen fand er Inspiration in den freieren und farbintensiven Bildern des venezianischen Malers Giovanni Battista Tiepolo.

Dank seines Bildes „Koresos und Kallirrhoe“ wurde der Maler nach seiner Rückkehr nach Frankreich 1765 Mitglied der Académie Royale. Nach dieser Zeit entwickelte er seinen erotisch angehauchten, frivolen Stil. Mit wohl abgestimmten Farben und einem flüchtigen Pinselstrich zeigte Fragonard jedoch, dass intime, teils voyeuristisch anmutende Themen ganz und gar nicht vulgär sein müssen. Da dem Maler die Strukturen der Akademie zu streng waren, wendete er sich 1767 von dieser ab und arbeitete hauptsächlich für private Käufer.

Zwar ließ er sich auch vom aufkommenden Neoklassizismus beeinflussen, wollte diesen aber nie vollständig annehmen. So verloren seine gewagten, aristokratischen Bilder nach der französischen Revolution das Interesse der Kunden. Durch die Vermittlung eines Freundes konnte Fragonard zwischen 1793 und 1800 im neugegründeten Louvre arbeiten. Über die letzten Lebensjahre des Künstlers ist kaum etwas bekannt. Vermutlich starb Jean-Honoré Fragonard verarmt und einsam am 22. August 1806 in Paris.

Jean-Honoré Fragonard:

  • geboren am 5.4.1732 in Grasse, Frankreich
  • gilt als Meister des französischen Rokoko
  • bekannt für seine leichten und heiteren, erotisch angehauchten Genrebilder
  • wichtige Werke: „Der gestohlene Kuss“, „Die Badenden“, „Koresos und Kallirrhoe“, „Die junge Leserin“
  • gestorben am 22.8.1806 in Paris

Die heitere und lockere Malweise von Jean-Honoré Fragonard

Die Werke des französischen Malers Jean-Honoré Fragonard gelten als Inbegriff des Geistes des Rokoko. Er vermochte es, das Vergnügen, die Heiterkeit und den Genuss am Leben perfekt ins Bild zu setzen. In leuchtenden Farben inszenierte er das häusliche, aber auch dörfische Leben, aristokratische Kreise sowie erotische Mythologien. Seine lockere Malweise erwirkte Gemälde, die weniger porzellanhaft anmuteten, als die seiner Vorgänger.

Der Einsatz von Lokalfarben sowie die expressive und selbstsichere Pinselführung Fragonards wirkte sogar beeinflussend auf die nachfolgenden französischen Impressionisten.

Werke von Jean-Honoré Fragonard kennenlernen!

Zu den bekanntesten Bildern des französischen Künstlers Jean-Honoré Fragonard zählt „Die Schaukel“. Das Ölbild gilt als Meisterwerk des Rokoko und ist heute in der Wallace Collection in London zu bestaunen. Das Gemälde zeigt einen jungen Mann, verborgen im Gebüsch, der eine Dame auf einer Schaukel, die von ihrem Gatten angeschubst wird, beobachtet. Sobald die junge Frau nach vorne schaukelt, erhascht der Mann im Dickicht einen raschen Blick unter das Kleid. Was zunächst voyeuristisch wirkt, erweist sich auf den zweiten Blick als heiter und amüsant, niemals als vulgär oder anstößig.

Dieses sowie wie zahlreiche weitere Bilder des Malers Jean-Honoré Fragonard kann man bei Posterlounge.de entdecken. Hier werden die Bilder in Form hochwertiger Kunstdrucke angeboten, die den heimischen vier Wänden eine wunderbare und leichte Atmosphäre verleihen und dort eine außergewöhnlich schöne Wohndekoration darstellen!