Lieferung bis Weihnachten: Bestellen Sie bis zum 19.12.2016!

Peter Paul Rubens

Filter
Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Peter Paul Rubens

Peter Paul Rubens – weltbekannter flämischer Barockmaler, Diplomat und Perfektionist

Der flämische Maler Peter Paul Rubens gilt als bedeutendster seiner Zeit und einer der wichtigsten der Kunstgeschichte. Dies ist keineswegs verwunderlich, wenn man sich das enorme Oeuvre des Künstlers besieht, das sage und schreibe rund 1500 Werke umfasst, von dem er allerdings nicht alle Bilder selbst geschaffen hat. Oftmals fertige Rubens die Skizzen an, um die Werke von seinen Schülern vollenden zu lassen. Auf diese Weise perfektionierte er die Verbreitung seiner eigenen Bilder und erlangte schon zu Lebzeiten Ruhm und Achtung.

Geboren wurde Peter Paul Rubens am 28. Juni 1577 in Siegen. Als der Junge zehn Jahre alt war, verstarb sein Vater, woraufhin die Mutter mit der Familie in die alte Heimat, ins belgische Antwerpen, zurückkehrte. Ab 1592 erhielt Rubens Kunst- und Malunterricht und nach sechs Jahren wurde er in die Antwerpener Malergilde aufgenommen.
1600 reiste er nach Italien, um die alten Meister, darunter Tizian, ausführlich zu studieren. In dieser Zeit wurde der Herzog Vincenzo Gonzaga von Mantua auf den jungen Rubens aufmerksam und stelle ihn als Hofmaler an. In den folgenden Jahren reiste er, auch in Begleitung des Herzogs, nach Rom, Madrid, Mailand und Genua.

1608 kehrte er nach Antwerpen zurück. Der dortige Bürgermeister wurde zum wichtigsten Mäzen Peter Paul Rubens. Die Arbeiten für ihn machten den Künstler innerhalb kürzester Zeit bekannt und verhalfen ihm zu weiteren Aufträgen. 1610 wurde er zum Hofmaler des Statthalters der spanischen Niederlande, Erzherzog Albrecht, ernannt. Daraufhin wuchs sein Reichtum schnell an und er konnte zahlreiche Schüler in seiner Werkstatt ausbilden und beschäftigen. Wie einige Jahre zuvor, wurde er 1628 als Diplomat nach Spanien gesandt; weitere Schlichtungen und Staatsangelegenheiten folgten, die durch den Ritterschlag geehrt wurden. In den späteren Lebzeiten fertigte Peter Paul Rubens kaum noch selbst Bilder, er leistete hauptsächlich die Vorarbeit in Form von Skizzen, ließ seine Schüler die Werke vollenden und korrigierte diese, falls nötig.

Peter Paul Rubens starb am 30. Mai 1640 in Antwerpen.

Fakten zu Peter Paul Rubens:

  • geboren am 28.6.1577 in Siegen
  • bedeutsamer Maler des Barock, der auch als Diplomat tätig war
  • bekannte Werke: „Raub der Töchter des Leukippos“, „Der Sündenfall“, „Engelsturz“, „Die Tigerjagd“
  • gestorben am 30.5.1640 in Antwerpen, Belgien

Pompöse Bildsprache von Peter Paul Rubens entdecken

Der flämische Barockmaler Peter Paul Rubens verfügte über eine sehr charakteristische Bildsprache: Seine Werke sind geprägt von einer außergewöhnlichen Farbigkeit und einem intensiven Licht, das zu seinem Markenzeichen wurde. Die Motive selbst wirken stets üppig und pompös, wobei Rubens in unterschiedlichen Bereichen seine Themen fand. So entdeckt man bei dem Künstler unter anderem religiöse Kompositionen, die ihn innerhalb der katholischen Kirche zu einem der begehrtesten Maler machte.

Darüber hinaus erschuf Peter Paul Rubens Allegorien mit mythologischer Symbolik und antike Szenen, fand aber auch Motive in der Darstellung von Natur und Kindern. Diese zahlreichen Themenbereiche verarbeitete er in rund 1500 Werken, wovon er einen Großteil vermutlich in Zusammenarbeit mit seinen Schülern schuf. Nichtsdestotrotz erlangte er schon zu Lebzeiten großen Erfolg, was sicherlich auch damit zusammenhing, dass Peter Paul Rubens mithilfe des Kupferstichs seine Bilder reproduzieren ließ. Typisch für Rubens war, dass er, trotz der damals schon bekannten Leinwand, Holz als Untergrund für zahlreiche seiner Bilder verwendete. Somit erzielte er eine ganz besondere Wirkung, die noch heute Betrachter in Begeisterung versetzt.

Peter Paul Rubens in vollendeter Form: „Der Raub der Töchter des Leukippos“

Das im Jahre 1618 entstanden Bild „Der Raub der Töchter des Leukippos“ zählt wohl zu einem der bekanntesten Gemälde Peter Paul Rubens. Es zeigt die Entführung der zwei Königstöchter Hilaeira und Phoibe durch die Dioskuren Castor und Pollux. Die Zwillingsbrüder greifen die beiden Frauen mit voller Kraft, wobei die Schwestern den Männern hilflos ausgeliefert sind. Das Bild zeigt das Talent Rubens in Formvollendung: Wie in vielen seiner Werke gelang es dem Maler hier, eine Vielzahl von Figuren in einer stark bewegten, dramatischen Szene abzubilden und doch allen Dargestellten gerecht zu werden. Darüber hinaus ist es die intensive Farbigkeit, die Betrachtern beim Anblick schier den Atem raubt. Bei Posterlounge.de kann man das bekannte Gemälde sowie viele andere Bilder von Peter Paul Rubens als Poster und Kunstdruck entdecken. Als Dekoration sind diese Werke in den heimischen vier Wänden ein beeindruckender Hingucker!