Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas

Pierre Joseph Redouté

Filter
Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Pierre Joseph Redouté

Pierre Joseph Redouté – der „Raffael der Blumen“

Der belgische Maler Pierre Joseph Redouté galt schon zu Lebzeiten als großer Künstler. Sein Schwerpunkt lag auf der Anfertigung von Blumenaquarellen, Farb-und Punktierstichen. Durch das intensive Studium und sein hervorragendes Können avancierte er zu einem der bedeutendsten botanischen Blumenmaler seiner Zeit, dessen Werke nicht nur Pflanzenliebhaber bis heute beeindrucken. Redoutés faszinierende und realistische Bilder weckten nicht nur das Interesse der französischen Königin Marie Antoinette, deren Hofmaler er wurde, sie brachten ihm zudem die Bezeichnung als „Raffael der Blumen“ ein.

Pierre Joseph Redouté wurde am 10. Juli 1759 im belgischen St. Hubert geboren. Er entstammte einer Malerfamilie, sein Vater und Großvater verdingten sich insbesondere mit der Ausschmückung von Kirchen. So war es nur selbstverständlich, dass auch der junge Redouté in die familiären Fußstapfen trat und selbst als Maler tätig wurde. Zwar fertigte auch er religiöse Motive und Porträts an, seine Vorliebe galt aber schon früh der Botanik.

Mit 13 Jahren verließ er sein Zuhause und zog als wandernder Maler durch das Land. 1782 jedoch zog es Redouté zu seinem großen Bruder nach Paris, dem er als Innendekorateur zur Hand ging. Seine Freizeit verbrachte er in den öffentlichen Gärten von Paris, wo er zahlreiche Blumenzeichnungen anfertigte. Dort wurde auch der Botaniker Charles Louis L’Héritier de Brutelle auf ihn aufmerksam, der ihn in die Techniken des Präparierens einweihte und ihn animierte, die Blumenillustrationen fortzuführen. 1787 unternahmen die beiden eine Forschungsreise nach London. Über L’Héritier de Brutelle gelangte er zudem in die aristokratischen Kreise, die französische Königin Marie Antoinette machte ihn zu ihrem Hofmaler.

Zu Beginn der 1790er-Jahre lernte Redouté den Blumenmaler Gerard van Spaendonck kennen, der ihn in weitere Techniken der Illustration und Malerei einführen sollte.

Kurz vor der Jahrhundertwende machte er die Bekanntschaft der neuen Kaiserin Joséphine, der Gemahlin Napoleons. Sie war eine passionierte Liebhaberin von exotischen Pflanzen, die sie eigens auf ihrem Landsitz Malmaison einsetzen ließ. Nachdem sie Redouté zu ihrem persönlichen Hof- und Blumenmaler ernannt hatte, konnte er die außergewöhnlichen Exemplare dort genauestens unter die Lupe nehmen und faszinierende Bilder von ihnen anfertigen. Diese Zeit stellte den Zenit seines künstlerischen Schaffens dar, dank der Protektion der Kaiserin feierte Pierre Joseph Redouté seine größten Erfolge. Nach dem Tod Joséphines versiegte jedoch die lukrative Förderquelle, weshalb sich der Künstler mit Zeichenunterricht über Wasser hielt. Bis zu seinem Tod konnte der „Raffael der Blumen“ nicht mehr an seinen großen Ruhm anknöpfen. Pierre Joseph Redouté starb am 19. Juni 1840 in Paris.

Pierre Joseph Redouté:

  • geboren am 10.7.1759 in St. Hubert, Belgien
  • bedeutender Vertreter der Blumenmalerei des 19. Jahrhunderts, auch bekannt als „Raffael der Blumen“
  • Protegé der französischen Königin Marie Antoinette und der Kaiserin Joséphine
  • wichtige Werke: „Les roses“, „Liliacées“, „Vase mit Blumen“, „Jardin de la Malmaison“
  • gestorben am 19.6.1840 in Paris

 

Eindrucksvolle Blumenwerke von Pierre Joseph Redouté

Im 18. und 19. Jahrhundert wuchs das Interesse an botanischen Blumenbildern. Dies kam den malerischen Vorlieben des Künstler Pierre Joseph Redouté zugute, der diese Mode wohlwollend in seine Arbeit schloss. Zunächst fertigte der Maler Aquarelle, die seine Motive auf scheinbar magische Weise zum Leuchten brachten. Im Laufe der Zeit und durch den Kontakt zu Botanikern und anderen Blumenmalern, verfeinerte er seine Techniken, woraufhin eindrucksvolle Farb- und Punktierstiche entstanden. Während des Forschungsaufenthaltes in London entwickelte er eine besondere Maltechnik: er umrahmte die Pflanzen nicht mehr nur mit Linien, sondern verwendete vermehrt Punkte, die ihm eine bessere und vor allem realistischere Darstellung der graduellen Farbunterschiede erlaubte. Bis heute haben die Werke von Pierre Joseph Redouté weder an Bedeutung noch an Leuchtkraft verloren, weshalb sie als Wohnraumdekoration einen besonders schönen Hingucker darstellen!

 

Redoutés Blumenbilder für Zuhause

Bereits zu Lebzeiten war Pierre Joseph Redouté Mitherausgeber von nahezu 50 botanischen Publikationen. Zu den bedeutendsten, und auch seinen bekanntesten Werken gehören zwei Bände eben dieser Herausgeberschaften: es sind „Die Lilien“ und „Die Rosen“. Sie entstanden kurz nach der Jahrhundertwende, etwa zwischen 1802 und 1816. Das Tafelwerk der Lilien ist dabei das umfangreichere, es beinhaltet rund 600 beeindruckende Illustrationen. Hier bei Posterlounge.de kann man die faszinierenden Rosen und Lilien sowie viele andere heimische und exotische Pflanzen aus der Feder Redoutés entdecken. In Form eines Kunstdruckes stellen die Blumen eine frische Dekoration heimischer Wohnräume dar!