Ab sofort kostenloser Versand & Rückversand innerhalb Europas

Wassily Kandinsky

Filter
Sortierung:
  • Beliebtheit
  • Neuheiten

Wassily Kandinsky

Wassily Kandinsky – einflussreicher Künstler der abstrakten Malerei

Der russische Maler Wassily Kandinsky gehört ohne Zweifel zu den wichtigsten Künstlern des Expressionismus und bezeichnete sich gern als Begründer der abstrakten Malerei – obwohl auch schon vor ihm Künstler abstrakt arbeiteten. Nichtsdestotrotz gilt Kandinsky als einer der bedeutendsten Vertreter der gegenstandslosen Malerei. Wassily-Kandinsky-Werke hatten in der Kunstwelt einen großen Einfluss und wirkten auf nachfolgende Generationen inspirierend. Zu Lebzeiten waren die Bilder Wassily Kandinskys zwar harscher Kritik ausgesetzt, heute jedoch genießen sie größte Anerkennung.

Wassily Kandinsky wurde am 4. Dezember 1866 als Sohn eines Teehändlers in Moskau geboren. Kurz nach seiner Geburt zog die Familie jedoch nach Odessa. Nach der Scheidung der Eltern 1871 wurde der Junge von seiner Tante großgezogen. Ab 1885 studierte Kandinsky Rechts- und Volkswirtschaftslehre in Moskau, gleichzeitig wuchs sein Interesse für Kunst und Malerei. 1892 schloss er erfolgreich sein Studium ab, schrieb seine Dissertation und heiratete seine Cousine Anna Tschimjakin. Vier Jahre später fiel Wassily Kandinskys endgültige Entscheidung für die Malerei und er zog nach München, wo er von 1897 bis 1899 die private Malschule von Anton Ažbe besuchte. Ein Jahr später nahm er ein Studium an der Münchner Kunstakademie auf und lernte bei Franz von Stuck.

In den Folgejahren unternahm er mit seiner Geliebten Gabriele Münter zahlreiche Reisen durch Europa, bis sie sich 1908 im bayrischen Murnau niederließen. Diese Zeit hatte einen erheblichen Einfluss auf Kandinskys künstlerische Weiterentwicklung, damals fand er zunehmend zur expressionistischen Malerei, wovon zahlreiche Wassily-Kandinsky-Bilder zeugen. 1909 gründete er mit einigen Kollegen die Neue Künstlervereinigung München (NKVM), die jedoch von Anfang an unter keinem guten Stern stand. Das Publikum reagierte scharfzüngig und auch innerhalb der Gruppe gab es Unstimmigkeiten. Dies führte 1911 zu Wassily Kandinskys Ausstieg. Bereits zu NKVM-Zeiten arbeitete der Maler mit seinem Freund Franz Marc zusammen, mit dem er die Gemeinschaft „Der Blaue Reiter“ gründete, eine lose Verbindung expressionistischer Künstler. Doch auch diese Gruppe sollte sich bald darauf auflösen.

Bei Ausbruch des Ersten Weltkrieges sah sich Wassily Kandinsky gezwungen, Deutschland zu verlassen, und kehrte nach Russland zurück. Dort arbeitete er bei diversen staatlichen Institutionen, weshalb die Kunst gezwungenermaßen in den Hintergrund rückte. Doch auch in der Heimat hatte es der Künstler nicht leicht, aufgrund staatlicher Einschränkungen kam er 1921 nach Deutschland zurück. Ein Jahr später nahm er einen Lehrauftrag am Bauhaus Weimar auf und arbeitete in den Folgejahren auch in Berlin und Dessau. Als die Nationalsozialisten 1933 an die Macht kamen und Wassily-Kandinsky-Bilder als „entartet“ diffamiert wurden, suchte der Maler Exil im französischen Neuilly-sur-Seine. Dort verbrachte er seine letzten, aber durchaus produktiven Jahre.

Wassily Kandinsky starb am 13. Dezember 1944 in Neuilly-sur-Seine.

Wichtige Fakten zu Wassily Kandinsky:

  • geboren am 4.12.1866 in Moskau
  • bedeutsamer Künstler des Expressionismus und Mitbegründer der abstrakten Malerei
  • bekannte Wassily-Kandinsky-Werke: „Diagonale“, „Der Blaue Reiter“, „Gedämpfte Glut“, „Improvisation 6“
  • gestorben am 13.12.1944 in Neuilly-sur-Seine, Frankreich

Wassily Kandinskys Weg in die abstrakte Malerei

In seiner künstlerischen Laufbahn durchlebte Wassily Kandinsky eine spannende Entwicklung. Seine frühen Werke entstanden im Stil der gegenständlichen Malerei, mehrere Ausstellungen und „einschneidende Momente“ führten jedoch dazu, dass er diese Gegenständlichkeit zunehmend hinterfragte.

Um 1911 löste er sich vom Materiellen und wandte sich der abstrakten Kunst zu, die er sich jedoch erst zwei Jahre später vollständig aneignete. Aus Angst vor Eintönigkeit entwickelte Wassily Kandinsky gar eine eigene Symbolsprache, in der er Gegenstände verschlüsselte und sie in bestimmten Kürzeln darstellte. Die Werke des Künstlers besitzen eine faszinierende Kraft, die bis heute Betrachter in den Bann zieht.

Komponierte Bilder: Kandinsky-Werke für Ihr Zuhause entdecken

Wassily Kandinsky war ein sogenannter Synästhetiker. Das bedeutet, dass er Farben nicht nur als solche wahrnahm, sondern sie auch mit bestimmten anderen Reizen verband. Verschiedene Farbtöne ordnete er Formen, aber auch Geräuschen oder Gerüchen zu. Dadurch konnte Wassily Kandinsky seine Bilder förmlich „komponieren“, indem er passende Farben und Formen kombinierte. Die Ergebnisse werden bei Posterlounge in einer großen Auswahl präsentiert. Auf hochwertigen Kunstdrucken stellen Wassily-Kandinsky-Werke eine spannende und lebendige Dekoration für heimische Wohnräume dar!